Das Gitarrenfestival-Ruhr bietet zum 14. Mal eine abwechs-lungsreiche Mischung aus Klassik, Jazz, Fingerstyle und Weltmusik. Schon das Eröffnungskonzert am 27. September mit dem französischen Projekt „Cavalcade“ verspricht ein hochkarätiges Zusammentreffen von Konzert- und Flamen-cogitarre mit der indischen Tabla-Trommel.

 

Tags drauf sind die beiden italienischen Virtuosen Fabio Montomoli, Gitarre und Giovanni Lanzini, Klarinette mit ihrem Programm „Viaggio musicale“ zu Gast in der Bleckkirche - Kir-che der Kulturen in Gelsenkirchen. Italienische Canzione treffen auf Tango Nuevo und brasilianische Choros.

 

„Fingerstyle- Masters“, internationale Stars der Fingerstyle-Szene kommen am Samstag ins moderne Forum der Marienschule nach Essen-Werden. Pierre Bensusan aus Frankreich, Ian Melrose aus Schottland, Michael Langer aus Österreich und Buck Wolters aus Deutschland zelebrieren ihr Instrument. Groovige Stahlsaiten-Arrangements treffen auf brillante Nylon-Klassiker. Nach den vier Soloparts gibt es eine gemeinsame Session.  Gitarrenherz - was willst du mehr?

Jetzt hat das Festival so richtig Fahrt aufgenommen und findet sein vorläufiges Ende in einem furiosen Gipsy Swing Finale mit dem Joscho Stephan Quartett im Bürgermeisterhaus, auch in Essen-Werden, nachdem der Gitarrist am Nachmittag dort zum Workshop eingeladen hat.

Joscho Stephan gilt weltweit als einer der führenden Gypsy-Swing Gitarristen und spielt regelmäßig in den großen Kulturmetropolen und auf großen internationalen Festivals der Welt -  auch mit Musikerlegenden wie Thommy Emmanuel und Martin Taylor.

Mit zwei weiteren Konzerten im November verkürzen wir das Warten auf das nächste Festival 2020. Am 4. November kommt der serbische Gitarrenvirtuose Vojin Kocić ins Bürgermeis-terhaus und am 17. November gibt es einen weiteren Workshop in der Folkwang Musikschule mit dem erfolgreichen Gitarren-pädagogen Stefan Schmidt.

 

Thomas Hanz & Carsten Linck
(künstlerische Leiter)



Unsere Unterstützer